Willkommen!

Sekundarschule Kamp-Lintfort

Die Sekundarschule Kamp-Lintfort ist eine Schule des „Längeren Gemeinsamen Lernens“ und versteht die Heterogenität (Unterschiedlichkeit) ihrer Schülerinnen und Schüler als Bereicherung. Diese Heterogenität ist eine Bildungschance, die den Prozess der Schul- und Unterrichtsentwicklung prägt. Die maximale Klassenstärke beträgt 25 Schülerinnen und Schüler, wie aus der Grundschule bekannt, lernen die Kinder in heterogen zusammengesetzten Klassen. Daraus ergibt sich eine Individualisierung des Unterrichts, die Rücksicht auf das unterschiedliche Lerntempo und die verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder nimmt. Jedes Kind steht im Mittelpunkt seines Lernens und nimmt durch Eigeninitiative am Lernprozess teil.

Nutzen Sie die Möglichkeit unseren Terminkalender für das Schuljahr 2017/18 herunterzuladen. 

Welche Schule ist die richtige für mein Kind?
Informationen für Grundschuleltern
 

… zu Besuch in der Oper Duisburg

Ein nicht alltäglicher Ausflug führte SchülerInnen der Europaschule Kamp-Lintfort am vergangenen Sonntag nach Duisburg. Ziel war das Duisburger Opernhaus, in dem es zunächst eine Führung gab, anschließend ging es in die Aufführung der Oper Peter Grimes des englischen Komponisten Benjamin Britten. Begleitet wurde die Gruppe von Lehrenden an der Europaschule, Frau Olgun und Herrn Dr. Dottermann, der zusammen mit dem Kurs Darstellen und Gestalteten das Projekt initialisiert hatte.
Da der Opernbesuch an einem Sonntag stattfand, war die Beteiligung freigestellt. Umso erfreulicher war es, dass sich über zwanzig SchülerInnen für das Projekt interessierten.
Um 16.15 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Duisburg. Nach der Ankunft am Opernhaus wurde die Gruppe von einem Mitarbeiter des Theaters in Empfang genommen und zu einer einstündigen Führung eingeladen: es ging hinter die Kulissen, von der Bühnenmaschine unter der Bühne, bis hoch hinaus in den Schnürlboden. Dazu wurden Requisite und diverse Werkstätten innerhalb des Hauses besichtigt. Um 18.30 Uhr begann die Aufführung der Oper Peter Grimes mit großem Symphonieorchester und herausragenden SängerInnen, dazu SchülerInnen, die sich für den Anlass richtig fein herausgeputzt hatten. Weiterlesen…

Europa zu Gast bei uns

Rund um den historischen Europatag am 9. Mai findet jedes Jahr die Europawoche statt – in diesem Jahr vom 2. bis zum 15. Mai. Überall in Deutschland gibt es Veranstaltungen, die das Thema Europa in den Blick nehmen.
Die Europawoche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Europäisches Kulturerbejahr 2018“. Europaminister Holthoff-Pförtner dazu:

Die kulturelle Vielfalt Europas ist ein riesiger Schatz. Wir haben lokale Sprachen und Dialekte, traditionelle Gerichte und Berufe, Musik, Tanz, Kunst und Kunsthandwerk, Baudenkmäler, regionale, nationale und europäische Geschichte oder Architektur – dieses kulturelle Erbe Europas bereichert unsere Gesellschaft in hohem Maße.“

Daher fand in diesem Jahr die Europa-Projektwoche der Europaschule Kamp-Lintfort, die im Jahr 2016 vom Land NRW als „Europaschule NRW“ zertifiziert wurde,  unter dem Motto „Europa zu Gast bei uns“ statt. Die SchülerInnen begegneten in über 20 Projekten der europäischen Kultur und stellten fest, dass europäische Kultur nicht nur verbindet, sondern, dass man sie auch selbst formen und gestalten kann. Weiterlesen…

Europaschule lädt ein …

Der „Welttag des Buches“ am 23.04.2018 an der Europaschule Kamp-Lintfort

1995 hatte die UNESCO den 23. April zum ersten Mal zum „Welttag des Buches“ erklärt und stellt damit an diesem Tag das Lesen, Bücher im Allgemeinen und die Rechte von Autorinnen und Autoren in den Mittelpunkt.
Diesen Tag nahmen die Schüler/innen des Jahrgangs 5 zum Anlass, um in den ersten beiden Unterrichtsstunden am Montagmorgen eine besondere Lesezeit vorzunehmen.
Sie bildeten Stuhlkreise in ihren Klassen und lasen sich gegenseitig aus mitgebrachten Lieblingsbüchern vor, die sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gerne vorstellen wollten. Im Anschluss bekamen alle Kinder im Rahmen der Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ das Buch mit dem Titel „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett geschenkt und lasen gemeinsam die ersten Seiten.
Leseförderung an der Europaschule – nicht nur am Welttag des Buches
Die Leseförderung nimmt an der Europaschule Kamp-Lintfort einen großen Stellenwert ein. Dazu zählen neben der regelmäßigen Lesezeit Weiterlesen…

Zu Besuch beim OBC Huissen – Fortsetzung einer deutsch-niederländischen Partnerschaft

Lange schon haben wir uns auf diesen Tag gefreut – endlich unsere Austauschschüler unserer Partnerschule OBC Huissen wiederzusehen, es war der erste Austausch in diesem Jahr. Unser Tag begann um 8 Uhr mit einer anderthalbstündigen Fahrt nach Huissen. Als wir dort an der Schule ankamen, wurden wir herzlich begrüßt. Die Studenten der Universitäten Duisburg-Essen und Nijmegen stellten uns das Programm für den Tag vor.
Das Hauptthema war eine Schreibwerkstatt zu den Themen „Austausch und Grenzen“. Zunächst bekamen wir die theoretischen Grundlagen des Poetry Slams vermittelt und sahen uns über eine Powerpoint Präsentation verschiedene Audiodateien mit Beispielen an, dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Es sollten immer zwei niederländische Kinder mit zwei deutschen Kindern zusammenarbeiten, erst sollte es ein gemeinsames Brainstorming geben und anschließend sollten niederländische und deutsche Elemente in einem Text zusammengeführt werden. Es war schwierig Wörter in der Fremdsprache zu finden, die sich reimten. Dann versuchten wir uns an eigenen Texten.
Um 11:30 Uhr hatten wir dann gemeinsam mit den niederländischen Schülern „lunch“. Es war besonders nach dem Mittagessen einen Apfel mit Zimt überreicht zu bekommen und es schmeckte sehr interessant. Anschließend bekamen wir eine Schulführung, es wurden uns verschiedene Räume gezeigt, u.a. die Sporthalle, die Mensa oder die unterschiedlichen Fachräume. Sehr beeindruckend wie groß die Schule ist…Nach der Pause ging es weiter mit unseren persönlichen Versuchen einen Poetry Slam zu kreieren. In einer Schreibkonferenz gaben wir uns gegenseitig Feedback und Tipps zu den Texten. Weiterlesen…

Zehntklässler testen Museums-App im Kloster Kamp

Am Freitag, den 09.03.2018, trafen wir morgens den Leiter des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp, Herrn Dr. Peter Hahnen, und unseren Philosophielehrer, Herrn Miensopust, am Eingang des Museums, um eine neu entwickelte App auszuprobieren. Mit Hilfe dieser Anwendung sollten wir die Schatzkammer des Klosters erkunden.
Zu Beginn mussten wir die App „BIPARCOURS“ downloaden. Unsere Rallye begann draußen. Hier erhielten wir erste Informationen über den historischen Hintergrund des Gebäudes. Es folgten Quiz-Fragen über die Schatzkammer. Diese konnten wir mithilfe von Informationen, die die Anwendung lieferte, lösen. Hierbei war entweder eine Wahl aus vier Antwortmöglichkeiten zu treffen oder es mussten selbst Antworten formuliert werden. Neben den Infotexten der App konnten wir einen kurzen Lehrfilm, ein altes Gemälde, das das Kloster und dessen zahlreichen Tochterklöster darstellt, oder auch handgeschriebene Bücher aus dem Mittelalter nutzen, um das Quiz zu lösen.
Das Handyprogramm, das unseren Besuch der Schatzkammer begleitete, lieferte viele Informationen, die wir vorher nicht kannten und ohne diese Hilfe möglicherweise auch nicht gewonnen hätten. Weiterlesen…

Sooo viel Abfall!

Im Rahmen der Berufsfelderkundung besuchte die Jahrgangsstufe 8 der Europaschule das Abfallentsorgungszentrum (AEZ) Asdonkshof.
Nach einer Einführung in die Geschichte der Abfallentwicklung erhielten die Schülerinnen und Schüler in einer 1 ½ stündigen Besucherführung Einblicke in die einzelnen Abteilungen der Anlage. Mitarbeiter standen den Schülerinnen und Schülern dabei jederzeit Rede und Antwort.
Besonderes Interesse wurde geweckt, als Mitarbeiter über die möglichen Ausbildungsberufe sowie über weitere Fortbildungsmaßnahmen informierten.
Ebenfalls beeindruckend war die Größe der kompletten Anlage. Den Schülerinnen und Schülern wurde bei diesem Anblick bewusst, wie viel Müll an einem Tag anfällt und wie wichtig daher eine durchdachte Abfallentsorgung mit einer effizienten Rauchgasreinigung ist. Abschließend stellten sie ebenfalls fest:
„Gut, dass wir am Ende des Schuljahres einen Reinigungs- und Müllentsorgungstag machen und den Müll, den wir auf unserem Schulgelände und um unser Schulgelände herum finden, richtig vorsortieren.“

Impressionen vom Tag der offenen Tür 2018

Grundschulkinder und ihre Eltern sowie alle Interessierten hatten an diesem Vormittag die Gelegenheit, sich über das Angebot der Europaschule zu informieren.

Europaschüler sozial aktiv in St. Hedwig

Die Europaschule Kamp-Lintfort kooperiert erfolgreich mit dem Caritas-Haus St. Hedwig

15 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Kamp-Lintfort engagieren sich seit Oktober letzten Jahres regelmäßig in der sozialen Betreuung im Caritas-Haus St. Hedwig. Im Rahmen des Werkstattunterrichts besuchen die Acht- bis Zehntklässler einmal wöchentlich nachmittags die 89 Bewohner der Pflegeeinrichtung auf der Sandstraße und beschäftigen sich in Kleingruppen auf unterschiedliche Art und Weise. Ob Rummy Cup, Mensch ärgere dich nicht, weihnachtliche Dekorationen oder die Arbeit im Hochbeet – die Tätigkeiten in St. Hedwig sind abwechslungsreich und jede Woche wieder interessant für die erst 14 bis 16Jährigen. Weiterlesen…

Der Vorlesewettbewerb an der Europaschule

Am Freitag, dem 15.12., fand in der Aula der Europaschule Kamp-Lintfort das Schulfinale des Vorlesewettbewerbs 2017/18 statt. Bei diesem Wettbewerb handelt es sich um eine bundesweite Veranstaltung, die seit 1959 jährlich ausgetragen wird und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Veranstaltet wird er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen. Mit rund 600.000 Teilnehmern aus ganz Deutschland gehört er zu einem der größten Schülerwettbewerbe der Bundesrepublik.
Auch in diesem Jahr wurde an der Europaschule wieder fleißig in den Klassen des sechsten Jahrgangs vorgelesen. Kathrin aus der 6a, Lea Sophie aus der 6b, Antonia aus der 6c und Marc Luis aus der 6d erwiesen sich als die Besten ihrer Klasse. Auf der Bühne zeigten die vier dann, warum sie den Einzug ins Finale verdient hatten.
Die Jury – bestehend aus der Vorjahressiegerin Lucy, Frau Reinartz von der Schulsozialarbeit und Herrn Hamelmann vom Förderverein – hatte keine leichte Aufgabe. Marc aus der 6d überzeugte mit seiner Vorleseleistung jedoch am meisten Weiterlesen…

Merry Christmas – Vrolijk Kerstfeest – Feliz Natal – Häid jõule – Prieci’gus Ziemsve’tkus – God Jul – Feliz Navidad – Wesolych Swiat- Fröhliche Weihnachten – Merry Christmas

Und plötzlich ist es schon wieder soweit – wundervolle Weihnachtszeit!

Zeit für ein herzliches Dankeschön!
Zeit für die besten Wünsche!

Fröhliche Weihnachtstage und einen
gut gelaunten Rutsch ins neue Jahr 2018
wünschen wir allen Mitgliedern unserer Schulgemeinde, unseren Kooperationspartnern und Unterstützern.

Pflanzenführer aus Edremit und Kamp-Lintfort – Teil II

Europaschule setzt länderübergreifendes Projekt fort

Im vergangenen Jahr besuchten die Oberschüler der Ülkü Muharrem Ertas Lisesi aus der Partnerstadt Edremit (Türkei) die Europaschule, um ihr Projekt „Pflanzenführer aus Edremit und Kamp-Lintfort“ umzusetzen.
Nach einer erfolgreichen Projektarbeit, in dem sie Herbarien, Kräuterbonbons sowie Kräuterdips mit Pflanzen aus dem Kloster-Kamp hergestellt hatten, sollte im Herbst vergangenen Jahres der Gegenbesuch stattfinden. Aufgrund der politischen Situation in der Türkei wurde die Projektfortführung auf einen späteren Zeitraum verlegt.
Das zweite Treffen fand so nicht mehr in der Türkei statt, sondern in der Hauptstadt Berlin. Vom 27.11.-01.12.2017 trafen sich dort Schüler/innen der Europaschule Kamp-Lintfort und die Schüler/innen der Partnerschule mit ihren Lehrerinnen in Berlin, um an dem Projekt weiterzuarbeiten. Aber nicht nur die Projektarbeit sollte in Berlin fortgeführt werden, sondern auch die Stadt mit ihrer kulturellen Vielfalt und ihren historischen Besonderheiten sollte erkundet werden. Auf dem Programm standen Besichtigungen der Berliner Mauer, des Checkpoint Charlies, des Brandenburger Tors, des Reichstagsgebäudes und vieles mehr. Für die Schüler/innen war die Fahrt nach Berlin ein gelungener Abschluss des Projekts.
Da der Kontakt zwischen den Schülerinnen und Schüler bereits über Whatsapp schon vor dem ersten Besuch begonnen hatte und danach weitergeführt wurde, verstanden sich alle trotz der Sprachbarrieren sehr gut. Weiterlesen…

Interreligiöse Begegnung in der Kamp-Lintforter DITIB Moschee

Wie wichtig und erfolgreich das Lernen an außerschulischen Lernorten abseits von Büchern und Arbeitsblättern sein kann, zeigte der im Rahmen des Religionsunterrichts (Jahrgang 7) durchgeführte Moscheebesuch.
„Warum dürfen Muslime eigentlich nicht im Stehen pinkeln…?“ Das ist keine Frage, die im interreligiösen beziehungsweise interkulturellen Dialog gemeinhin vorrangig behandelt wird. Dass sie jedoch unter anderem in den Fokus genommen wurde, verdeutlicht gleich mehrere positive Aspekte des Moscheebesuchs unserer Siebtklässler. Im Rahmen des Unterrichts befassten sich die Schüler/innen mit wesentlichen Merkmalen des Islam und setzten diese stets in Beziehung zum Christentum. Wie weit das Interesse am Thema angesichts der Aussicht auf einen Moscheebesuch ging, sieht man daran, dass im Rahmen seiner Vorbereitung sogar die oben genannte Frage aufkam. Eine solche Frage zu stellen, fällt letztlich nicht leicht.
Die Schüler/innen wurden vom Vorsitzenden und dem Hodscha der DITIB Moschee an der Kattenstraße freundlich und aufgeschlossen empfangen. Die Kinder konnten sich ihrerseits aufgrund des Vorwissens adäquat und sicher innerhalb der muslimischen Gebetsstätte bewegen, so dass schon bereits vor dem im Zentrum stehenden Dialog eine vertraute und respektvolle Atmosphäre entstehen konnte. So wurden anschließend neben grundlegenden Fragen nach der Funktion Weiterlesen…

Wir wünschen allen einen schönen Nikolaustag!

Der Förderverein freut sich auf euren/Ihren Besuch auf dem Nikolausmarkt in der Innenstadt!

Berufskollegs zu Gast in der Europaschule

„Wie geht es weiter? Was erwartet mich? Welche Möglichkeiten habe ich?“ – Mit diesen und noch vielen weiteren Fragen beschäftigten sich die rund 120 Schüler des ersten Abschlussjahrgangs der Europaschule Kamp-Lintfort am letzten Donnerstag vor den Herbstferien. Zu Gast waren nämlich Beratungslehrer der umliegenden Berufskollegs aus Moers, Neukirchen-Vluyn und Geldern, die unseren Schülern einen guten Einblick in die  verschiedenen Bereiche ihrer Schule gab – sowohl für den Erwerb höherer Schulabschlüsse als auch für die berufliche Qualifikation.
Das Mercator Berufskolleg Moers stellte interessierten Mädchen und Jungen beispielsweise ihre Möglichkeiten vor, im wirtschaftlichen oder IT-Bereich das Abitur zu erwerben, während das Hermann Gmeiner Berufskolleg und das Berufskolleg für Technik aus Moers sämtliche Bandbreiten an Bildungsgängen in ihren Bereichen vorstellte. Breit aufgestellt präsentierte sich auch das Berufskolleg Geldern als Bündelschule und das Berufskolleg der Liebfrauenschule Geldern mit den Schwerpunkten Ernährung, Versorgung, Gesundheit und Soziales. Für die Schüler des inklusiven Lernens war außerdem das Christophorus Förderberufskolleg als Ansprechpartner vor Ort.

„Lange Schatten unserer Mütter…“- Lesung in der Mediathek

28 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 der Europaschule nahmen an der Lesung der Schriftstellerin Safeta Obhodjas in der Mediathek in Kamp-Lintfort teil. Dieses freiwillige Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Interesse für Fragen des interkulturellen Lebens und der Integration von muslimischen Frauen in die Gesellschaft. Die Lesung wurde gemeinsam mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. organisiert.
Die Schriftstellerin Safeta Obhodjas wurde 1951 nahe Sarajevo in eine bosnisch-muslimische Familie hineingeboren und las während der anderthalbstündigen Lesung kurze Passagen aus verschiedenen, zum Teil autobiographischen, Texten vor. Dadurch gab sie einen Einblick in die Schwierigkeit der Entwicklung von modernen Frauen in einer traditionellen und hauptsächlich von Männern dominierten Gesellschaft.
Der Zugang zu den zum Teil sehr anspruchsvollen Texten der Autorin war für die Schülerinnen und Schüler nicht ganz einfach. Safeta Obhodjas gab den Jugendlichen aber die Möglichkeit, ihr Fragen zu ihrem privaten Leben zu stellen. Durch die persönlichen Erklärungen konnten die Inhalte besser verstanden werden und regten zum Nachdenken an.

Lehrer/innen lernen Niederländisch

Mitte Oktober nahmen 14 Lehrerinnen und Lehrer der Europaschule an dem Sprachworkshop “Niederländisch” für deutsche Lehrer/innen, der im Rahmen des Nachbarsprachen Projekts an der Uni Duisburg-Essen stattfand, teil.
Der Workshop begann mit einer ungezwungenen Kennenlernrunde durch die Workshop-Leitern Tina Konrad, die bereits erste Sprachproduktionen im Niederländischen einübte und so gleich die typische anfängliche Peinlichkeits-Schwelle im Sprachunterricht überwinden half. Schnell wurde uns Teilnehmern klar, wie ähnlich doch die beiden Sprachen in Grammatik und Wortschatz sind, besonders nachdem wir einen ersten Überblick über die Unterschiede in Schrift und Aussprache bekommen hatten. Wie sehr wir Deutsche uns beim Lesen von Niederländischen Texten auf unser deutsches Sprachgefühl und unsere Kenntnisse in anderen europäischen Fremdsprachen verlassen können, davon konnte uns Sabine Jentges dann in einer Workshop-Einheit zu “Niederländisch entschlüsseln lernen” schnell überzeugen.
Abgerundet wurde der Workshop dann mit einer Einheit, Weiterlesen…

Virtuelle Klassenfahrten – Europaschüler reisen um die Welt!

Stell Dir vor den Meeresgrund, die Oberfläche des Mars oder New York zu besuchen – in nur einer Schulstunde.
An der Europaschule war dies möglich, denn sie wurde an drei Tagen von einer Google-Expeditionen-Trainerin besucht. Diese brachte für den Besuch ein Google Expeditions-Kit mit, welches die notwendige Technologie (Router, Cardboard-VR-Brillen, Smartphones, Tablets) für eine virtuelle Reise zu den unterschiedlichsten Orten der Welt enthält. 18 Schulklassen erhielten mit Google Expeditions so die Möglichkeit, Orte zu entdecken, die sie sonst wahrscheinlich nie erreichen würden. Damit die Lehrerinnen und Lehrer der Europaschule diese Technik zukünftig in ihrem Unterricht nutzen können, fand für das Kollegium zusätzlich noch eine Schulung statt.
Die Expeditionen bestehen aus verschiedenen Virtual-Reality-Panoramen, die vielfältige Eindrücke und Ansatzpunkte für inhaltliche Auseinandersetzungen bieten: 360-Grad-Aufnahmen, 3-D-Fotos und Videos. Die Virtual-Reality-Erfahrung Weiterlesen…

OBC Huissen/Niederlande zu Gast an der Europaschule Kamp-Lintfort

Der Tag begann für die niederländischen Austauschschüler/innen mit dem Satz „Leuk dat jullie hier zijn!“ (Schön, dass ihr hier seid), denn wir haben uns schon seit Wochen auf diesen Tag vorbereitet und sehr darauf gefreut, unsere Gäste endlich begrüßen zu können.
Nach der Begrüßung haben die Studenten der Radboud Universität Nijmegen ein Kennlernspiel für uns organisiert, bei dem sich alle Schüler/innen nach dem Anfangsbuchstaben ihres Vornamens aufstellen sollten und danach eine Sortierung nach Alter stattfand. Bei diesem Spiel wurde auf Deutsch, Niederländisch und Englisch miteinander kommuniziert, um die Aufgabe erfüllen zu können.
Anschließend frühstückten wir gemeinsam. Dabei saßen wir in gleichgroßen, gemischten Gruppen und haben uns wirklich gut mit den niederländischen Schülerinnen und Schülern verstanden. Nachdem wir alle gestärkt waren, begann die Schulführung. Wir sind in unseren Tischgruppen gemeinsam durch die Schule gelaufen und haben unseren Gästen die Fachräume Chemie, Physik, unsere Bibliothek aber auch das Sloffis und den Spielekeller gezeigt. Die niederländischen Schüler/innen waren sehr begeistert und sagten, dass unsere Räume groß seien und dass sie auch einen Spielekeller haben möchten. Weiterlesen…

Opernprojekt Peter Grimes – ein Opernworkshop

Seit Beginn des Schuljahres bereiten sich die 14 Schülerinnen und Schüler des WPU-Kurses Darstellen und Gestalten der Jahrgangsstufe 9 auf ein besonderes Erlebnis vor: am Sonntag, 06. Mai 2018 geht es nach Duisburg in die Oper. In der regulären Abendvorstellung werden wir die Oper Peter Grimes von Benjamin Britten erleben.
Eine Oper, die von dem Schicksal eines Fischers (Peter Grimes) in einem kleinen Küstendorf in England handelt. Er steht vor Gericht, weil ihm vorgeworfen wird, seinen Lehrjungen getötet zu haben, wird aber freigesprochen. Peter Grimes ist ein Außenseiter, der – mit wenigen Ausnahmen -keinen Kontakt zu den Dorfbewohnern hat. Als auch noch der neue Lehrjunge verunglückt, fordern die Dorfbewohner seinen Tod. Eine schwierige Geschichte mit ganz toller Musik und einem großartigen Bühnenbild.
Mulmig war es den Schülerinnen und Schülern zumute, denn Weiterlesen…