Willkommen!

Sekundarschule Kamp-Lintfort

Die Sekundarschule Kamp-Lintfort ist eine Schule des „Längeren Gemeinsamen Lernens“ und versteht die Heterogenität (Unterschiedlichkeit) ihrer Schülerinnen und Schüler als Bereicherung. Diese Heterogenität ist eine Bildungschance, die den Prozess der Schul- und Unterrichtsentwicklung prägt. Die maximale Klassenstärke beträgt 25 Schülerinnen und Schüler, wie aus der Grundschule bekannt, lernen die Kinder in heterogen zusammengesetzten Klassen. Daraus ergibt sich eine Individualisierung des Unterrichts, die Rücksicht auf das unterschiedliche Lerntempo und die verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder nimmt. Jedes Kind steht im Mittelpunkt seines Lernens und nimmt durch Eigeninitiative am Lernprozess teil.

Informationen zum Übergang
 
Welche Schule ist die richtige für mein Kind?
Informationen für Grundschuleltern
 

Tante Pati – unverpackt und plastikfrei

Wie #Nachhaltigkeit im Alltag funktionieren kann, hat der 10er Wahlpflichtkurs Hauswirtschaft im Anschluss an die Unterrichtsreihe heute bei #Tantepati in Moers erfahren. #unverpackt und #plastikfrei heißt das Motto hier und gibt den jungen Erwachsenen vielleicht einen ersten Anstoß, weniger Müll zu produzieren und öfter auf Plastik zu verzichten.

Digicamp 2019 in Estland (Tartu)

Unsere Reise begann erstmal sehr chaotisch, da unsere Koffer bei unserem Umstieg in Amsterdam leider verloren gingen. Aber trotz allem wurden wir am Sonntagabend von unseren Gastgeber*innen sehr herzlich in Empfang genommen.
An unserem ersten Tag haben wir den Bürgermeister besucht und die Schule sowie die kleine Stadt Tartu kennengelernt. Außerdem haben wir uns gegenseitig die jeweiligen Heimatländer vorgestellt. Am Tag darauf fanden vormittags Digi-Workshops statt, in denen es um „Sicherheit im Netz“ ging. Nachmittags haben wir das Upside Down House besucht (ein Haus indem alles auf dem Kopf steht). Am dritten Tag ging es in unserer Arbeitszeit darum, dass wir darüber nachgedacht haben, welche Informationen man über sich im Internet Preis gibt. Anschließend haben wir den Naturpark von Kavastu entdeckt und fuhren mit tollen Bildern und einer Menge Eindrücke aus der puren Natur Estlands zurück in unsere Unterkunft. Aber Achtung, es gab extrem viele Insekten. Am Donnerstag thematisierten wir in den Workshops Copyright und Privatsphäre im Netz. Am Mittag brachen wir dann bei schönstem Wetter zu einer Kanufahrt auf. Die 7km und drei Stunden auf dem Wasser waren eine tolle Gelegenheit, Weiterlesen…

Das Portal – und noch eine Theateraufführung der Europaschule

Keiner der Zuschauer*innen hatte eine Ahnung, was sie am Freitagabend (14.06.2019) in der Aula der Europaschule erwartet. Herr Hausmann hatte mit seiner Klasse 8b in einer Theater-Werkstatt ein Stück erarbeitet, welches sich geschickt unter dem etwas kryptischen Titel „Das Portal“ versteckte. Trotz Wochenende mit super Wetter – eigentlich die beste Voraussetzung, dass man vor leeren Reihen spielt! – war die Aula sehr gut besucht. Schon auf dem Vorplatz der Schule wurden die Besucher*innen spektakulär begrüßt: ein opulentes Portal aus rotem Krepppapier, dazu eine Nebelmaschine… da stiegen die Erwartungen!
In der Aula wurde das Publikum von Herrn Hausmann begrüßt und bekam einen Überblick über die Entstehung des Bühnenwerkes, sowie über den Inhalt. Toto, Jörg, Markus und Jessi – das sind die Protagonisten des Stücks, in dessen Verlauf allerhand Abenteuer bestanden werden. Das Portal ermöglicht die Reise in Gegenden, die sowohl Gefahren bergen, wie auch schönste Landschaften. Beeindruckend auch die Intention des Stücks: soziologische Aspekte wurden ebenso thematisiert, wie der verantwortliche Umgang mit unserem Planeten. Natürlich gibt es ein Happy End! Weiterlesen…

Europaschule zu Besuch in der Mediathek Kamp-Lintfort

Wie in jedem Schuljahr besuchten auch dieses Jahr die Fünftklässler die Kamp-Lintforter Mediathek.
Die Erwartungen waren gemischt. Ein großer Raum voller Bücher? „Langweilig!“ lautete die Vermutung einiger Kinder.
Dass es ganz und gar nicht langweilig werden würde, konnten aber die Kinder, die bereits einen Mediatheksausweis besaßen, versprechen. „Es ist voll cool da! Ich gehe fast jeden Tag nach der Schule hin.“, versprach Luca. Auch Clara versicherte ihren Mitschülern, dass es eben nicht nur ein Raum voller Bücher sei, sondern ein Treffpunkt zum Quatschen, Spielen und natürlich auch Lesen.
In der Mediathek selbst wurde dann auch noch der letzte Skeptiker überzeugt. Mit iPads ausgerüstet durften die Schüler*innen in kleinen Gruppen Aufgaben bewältigen. Während sie am Anfang nur Orte in der Mediathek finden sollten, um sich zurecht zu finden, war der zweite Teil schon schwieriger. Die Schüler*innen erfuhren, wie der Online-Katalog der Mediathek aussieht und anhand welcher Informationen man zielgenau das Buch finden kann, das man sucht.
Zum Abschluss kamen dann auch noch die Lesefans auf ihre Kosten. Die beiden Mitarbeiter der Mediathek lasen aus Cornelia Funkes „Drachenreiter“ vor.
So wurde der Ausflug für alle Beteiligten ein Ereignis, das sicher in Erinnerung bleiben wird.

Betrifft: Kennenlernnachmittag unserer neuen 5er am 18.06.2019

Für 20€ kann an diesem Nachmittag bei unserer Schülerfirma ein Materialpaket gekauft werden. Bis auf den Mäppcheninhalt ist alles an Heften, Schnellheftern, Blöcken etc.in diesem Paket enthalten, das den Start an der Europaschule unterstützt!
Wir freuen uns auf unsere „Neuen“!!!

Europaschule nimmt teil: Ruhr Games 2019

In knapp 2 Wochen ist es soweit. 11 Schüler*innen machen sich auf die Reise nach Duisburg um am Youth Camp der Ruhr Games teilzunehmen. Beim internationalen Zusammentreffen wird es Ihnen möglich an verschiedenen Workshops, Sportaktionen, Konzerten und Partys teilzunehmen. Das Ganze wird von Kreissportbund Wesel unterstützt.
Wir freuen uns jetzt schon auf dieses einmalige Event!#ruhrgames2019 #cro #europaschulekamplintfort #kamplintfort #kreissportbundwesel

👏👏👏👏👏👏👏👏👏

Herzlichen Glückwunsch
zum Schulsieg
beim diesjährigen
Stadtradeln!!!

🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️

Nach der Europawahl ist vor der Europawahl

EU-Kompakt-Kurse an der Europaschule

Wie funktioniert eigentlich die EU? Welche Regeln und Gepflogenheiten bestimmen die gemeinsame Politik der 28 Mitgliedstaaten, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments? Welche Rolle spielen dabei die über 500 Millionen EU-Bürger*innen? Und warum gibt es die EU überhaupt? Diese und weitere Fragen werden in den EU-Kompakt-Kursen beantwortet. Mit den Schüler*innen der Jahrgangstufe 10 konzentrieren sich die Trainer*innen während des EU-Kompakt-Kurses auf diese drei Kernbereiche:

  • Warum gibt es die EU? – Meilensteine der EU-Geschichte
  • Wer ist die EU? – Akteur*innen der EU
  • Wie kann ich mich in der EU beteiligen? – Möglichkeiten der Teilhabe

Die Jugendlichen arbeiten in Kleingruppen, haben Raum ihre Fragen zu stellen und gemeinsam zu überlegen, wo und wie Weiterlesen…

Europaschule lädt ein….

Teamtraining an der Europaschule

 

„Abentoyer“ so lautete das Motto des diesjährigen Teamtrainings der 5. Klasse und dieses Motto wurde sofort engagiert in die Tat umgesetzt, denn die Klasse war der Meinung „unsere Klasse ist klasse“.
Gemeinsam statt einsam machte man sich Mut, motivierte sich und seine Klassenkameraden und ging freundlich miteinander um.
Alle hatten ihren Spaß sich zu einem „Autokorso“ zusammen zu finden und bildeten schnell und konzentriert eine „stumme Reihe“.
Man probierte sich im Bau von standhaften „Bauwerken aus. Höhepunkt war der gemeinsamen Bau von „Mäusepalästen“, die mit vollem Körpereinsatz phantasievoll in Kleingruppen erschaffen wurden.
Man darf gespannt auf den zweiten Teil des Teamtrainings sein …

Europaschule lädt ein….

Europaschüler diskutieren mit dem Bürgermeister

Die Europaschule hat nun zum Abschluss ihrer Projektwoche mit dem Schwerpunkt Europa mit Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt diskutiert. „Ich finde es großartig, dass ihr euch so stark für Europa einsetzt!“, so Landscheidt.
In der Diskussion ging es den Schüler*innen vor allem um die Bedeutung der Europäische Union für Kamp-Lintfort. So wollten die Schüler wissen, ob Firmen in Kamp-Lintfort auch Klimaschutzvorgaben der EU beachten müssen. Landscheidt erklärte, dass durch den europäischen Wirtschaftsraum alle Firmen innerhalb der EU nach denselben Spielregeln agieren müssen und somit auch Kamp-Lintforter Firmen an Klimavorgaben der EU gebunden sind.
Auch nach Kamp-Lintforter Firmen, die durch den europäischen Binnenmarkt profitieren, fragten die Schüler. Die Antwort des Bürgermeisters: „Nahezu alle Firmen, bis auf wenige Ausnahmen, produzieren und handeln mindestens im ganzen EU Raum oder sogar international.“
Landscheidt erklärte die Wichtigkeit der Kamp-Lintforter Partnerstädte Weiterlesen…

Europa – einfach machen …

Die Europaprojektwoche stand in diesem Jahr unter dem Motto „Ein Fest der Kulturen – einfach mal machen“
Die verschiedenen Wurzeln, Kulturen und Hintergründe der Schülerschaft und ihrer Familien sollten im Rahmen eines „Fest der Kulturen“, in das die Projektwoche mündete, sichtbar gemacht werden.
Damit dies gelang wurde in der Europaprojektwoche von jedem Projektkurs etwas zu einem europäischen Land vorbereitet:
Es gab ein polnisches Café, das selbsthergestellte Köstlichkeiten anbot, ein Niederländisch- Sprachkurs und einen spanischen Tanz-Workshop und vieles mehr.
Die Projektkurse Frankreich und Großbritannien hatten viel von ihren Exkursionen nach Paris und London zu berichten und auch der Irish Pub der Ländergruppe Irland lud zum Verweilen ein.
Die Projektpräsentation am Ende der Woche begeisterte alle und zeigte wieder einmal die europäische Vielfalt.

„Europawahl – dieses Mal gehe ich hin“ – Europaschüler werben für Europawahl

Am Mittwoch, den 07.05.2019 haben die Schüler*innen der Europaschule, unterstützt vom Bürgermeister Prof. Dr. Landscheidt, den Kamp-Lintforter Bürgern am EK3 noch einmal die Gründe nahe gebracht und erläutert, warum es sich lohnt, an der Europawahl teil zu nehmen. „Junge Menschen, die sich für die europäische Idee einsetzen, das unterstütze ich natürlich gerne“, so Landscheidt, der auch bei der Verteilung von selbst gemachtem Wahlmaterial unterstützte. Die 42 Schüler*innen der 8. und 9. Klasse hatten in zwei Schichten Äpfel mit Wahlaufrufen, Popcorn und Flyer an die Bürgerinnen und Bürger verteilt und mit dem Slogan „Dein Lächeln für Europa“ eine Selfieaktion gestartet. Ziel der Aktionen war es, möglichst viele Menschen zum Wählen zu motivieren. Mit einer Umfrage wollten die Schüler außerdem feststellen wie viele Menschen zur Europawahl gehen und was ihre Gründe für oder gegen eine Teilnahme bei der Europawahl sind.
Die Menschen in Europa stehen vor zahlreichen Herausforderungen, von der Migration bis zum Klimawandel, von der Jugendarbeitslosigkeit bis zum Datenschutz. Als Europäer/in lebt man in einer Welt, die immer stärker globalisiert ist und in der es immer mehr Wettbewerb gibt.
Das Referendum über den Brexit hat darüber hinaus deutlich gemacht, dass die Mitgliedschaft in der EU nicht unwiderruflich ist. Und obwohl die meisten von uns die Demokratie für selbstverständlich halten, ist sie im Prinzip und in der Praxis offenbar immer stärker in Gefahr. Weiterlesen…

Bald blüht und summt es an der Europaschule

Die Klasse 10b wurde bei der Teilnahme am Wettbewerb „Grünes Licht für Bienen“ der Landschaftsgärtner tatkräftig unterstützt.
Der Raiffeisen Markt Sonsbeck hat der Biologielehrerin Frau Pieper dafür zwei Saatgut-Eimer „Wildblumenwiese“ für Bienen und andere Insekten überreicht.
Diese reichen für 2000m2 Bienenwiese!
Aufmerksam geworden, waren wir über einen Online Artikel der Rheinischen Post, in dem es darum ging, dass die umliegenden Raiffeisenmärkte das Saatgut der AgriV an Landwirte verschenken, die die Artenvielfalt fördern möchten.
Wir freuen uns sehr über die Spende und über das (bald) aufblühende Schulgelände!

Europaschule auf Potentialfahrt im Jahrgang 8

Die 8er Schüler*innen der Europaschule haben die Familienferienstätte St. Ludger in Dahlem-Baasem besucht um dort an einer dreitägigen Berufe- Potenzialfahrt teilzunehmen. Im Angebot waren unter anderem ein professionelles Bewerbungstraining und ein Seminar, das die eigenen Stärken und Schwächen hervorbringt. Ziel war es die Jugendlichen in einer guten Atmosphäre und mit Hilfe von externen Referent*innen, erneut gezielt auf ihre schulischen und beruflichen Anschlussperspektiven nach ihrer Zeit an der Europaschule vorzubereiten. Die Fahrt ist Bestandteil unseres Angebotes zur Berufsorientierung in den Jahrgängen 8 – 10 und wird jährlich durchgeführt.
Bei bestem Frühlingswetter hatte das Rahmenprogramm auch einiges zu bieten (Grillabend, Schwimmen, Fußball-, Volleyball- und Badmintonspielen).
Kurz um, es waren aufschlussreiche schöne Tage, die alle Schüler*innen mit einem Zertifikat erfolgreich abgeschlossen haben.

Europaschule besucht das zdi-Schüler*innenlabor – SchoolFablab@BCMoers – am Berufskolleg Campus Moers

Unsere Schüler*innen des neunten Jahrgangs simulierten einen Tag in einer modernen, digital produzierenden Firma. Sie waren Mitarbeiter*innen und Kund*innen zugleich. So wurde an diesem Tag für jeden ein individuelles und parametrisiertes Produkt- eine Smartphonehalterung- hergestellt.
Die 23 Schüler*innen teilten sich in fünf Abteilungen auf: Design und Marketing, zwei Technikabteilungen (3D-Druck und Laserschneider), ein Finanz- und ein Kommunikationsteam. Den Jugendlichen wurde sofort klar, dass nur in guter Zusammenarbeit ein gutes Produkt entstehen und auch erfolgreich vermarktet werden kann. Das Designteam nahm die Abmessungen auf und drehte einen Werbefilm. Die Technikteams sorgten für eine reibungsfreie, digitale Fertigung und Montage. Die Frage nach dem erforderlichen Marktpreis ging das Finanzteam nach und die Koordination der Abläufe erfolgte durch das Kommunikationsteam.
Es zeigte sich, wie wichtig und erfolgreich das Lernen an außerschulischen Lernorten ist. Wir hatten viel Spaß bei der Durchführung des Simulationstages und mit den entstandenen Produkten. Für diese Möglichkeit, Erfahrung und tolle Zusammenarbeit bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden und Beteiligten.

zdi-Schülerlabor- Was ist das?
Ein zdi-Schülerlabor ist ein Ort, an dem Schülerinnen und Schülern die Grundsätze von naturwissenschaftlicher und technischer Forschung nähergebracht wird.
Das Ziel des digitalen Fabrikationslabors ist es, neue Technologien zu vermitteln und Schüler*innen für die MINT-Fächer zu begeistern.
Für weitere Informationen besuchen Sie https://www.zdi-portal.de/zdi-schuelerlabore/ .

Interreligiöse Begegnung in der Alten Synagoge in Essen

Wie wichtig und erfolgreich das Lernen an außerschulischen Lernorten abseits von Büchern und Arbeitsblättern sein kann, zeigte der im Rahmen des Religionsunterrichts (Jahrgang 5) durchgeführte Besuch der Essener Synagoge.

Um einen Einblick in die religiöse Praxis des Judentums zu gewinnen, besuchten drei Kurse des Jahrgangs fünf der Europaschule im Rahmen des Religions- und Philosophieunterrichts, begleitet von den Lehrerkräften Frau Mennekes, Frau Pavlak, Frau Kobi, Herr Korting und Herr Brendicke, die Alte Synagoge in Essen.
Dort wurden unsere Schüler*innen bereits von zwei Guides empfangen, die die Führung in der Synagoge übernahmen und Historie sowie Grundsätze des jüdischen Glaubens erläuterten und Fragen beantworteten.
Die jüdische Gemeinde in Essen gehörte einst zu den größten in Deutschland, heute zählt sie lediglich nur noch etwa 500 Mitglieder. Diese versammeln sich im Essener Süden. Die große Synagoge, die während des Zweiten Weltkriegs zerstört wurde, wurde in den 50er Jahren an alter Stelle wiedererrichtet und dient nun als Gedenkstätte, Museum und Lernort. An Authentizität verlor die Alte Synagoge jedoch kaum. Der weiträumige Versammlungsraum und der massive Toraschrein hinterließen bei den Fünftklässler*innen Eindruck. Weiterlesen…

EUROPASCHULE ON TOUR – Kinobesuch „Hall of Fame“

Am Freitag, den 08.02.2019 gab es Halbjahreszeugnisse für unsere Schüler*innen.
Zum motivierenden Start in das zweite Halbjahr hatte die Europaschule die Möglichkeit, das neue Kamp-Lintforter Kino, die „Hall of Fame“, mit der gesamten Schulgemeinschaft im Rahmen einer Schulkinovorstellung zu besuchen.
Dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an und der Kamp-Lintforter Bürgermeister, Prof. Dr. Landscheidt, begleitete uns.