Willkommen!

Sekundarschule Kamp-Lintfort

Die Sekundarschule Kamp-Lintfort ist eine Schule des „Längeren Gemeinsamen Lernens“ und versteht die Heterogenität (Unterschiedlichkeit) ihrer Schülerinnen und Schüler als Bereicherung. Diese Heterogenität ist eine Bildungschance, die den Prozess der Schul- und Unterrichtsentwicklung prägt. Die maximale Klassenstärke beträgt 25 Schülerinnen und Schüler, wie aus der Grundschule bekannt, lernen die Kinder in heterogen zusammengesetzten Klassen. Daraus ergibt sich eine Individualisierung des Unterrichts, die Rücksicht auf das unterschiedliche Lerntempo und die verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder nimmt. Jedes Kind steht im Mittelpunkt seines Lernens und nimmt durch Eigeninitiative am Lernprozess teil.

Informationen zum Übergang
 
Welche Schule ist die richtige für mein Kind?
Informationen für Grundschuleltern
 

Bald blüht und summt es an der Europaschule

Die Klasse 10b wurde bei der Teilnahme am Wettbewerb „Grünes Licht für Bienen“ der Landschaftsgärtner tatkräftig unterstützt.
Der Raiffeisen Markt Sonsbeck hat der Biologielehrerin Frau Pieper dafür zwei Saatgut-Eimer „Wildblumenwiese“ für Bienen und andere Insekten überreicht.
Diese reichen für 2000m2 Bienenwiese!
Aufmerksam geworden, waren wir über einen Online Artikel der Rheinischen Post, in dem es darum ging, dass die umliegenden Raiffeisenmärkte das Saatgut der AgriV an Landwirte verschenken, die die Artenvielfalt fördern möchten.
Wir freuen uns sehr über die Spende und über das (bald) aufblühende Schulgelände!

Europaschule auf Potentialfahrt im Jahrgang 8

Die 8er Schüler*innen der Europaschule haben die Familienferienstätte St. Ludger in Dahlem-Baasem besucht um dort an einer dreitägigen Berufe- Potenzialfahrt teilzunehmen. Im Angebot waren unter anderem ein professionelles Bewerbungstraining und ein Seminar, das die eigenen Stärken und Schwächen hervorbringt. Ziel war es die Jugendlichen in einer guten Atmosphäre und mit Hilfe von externen Referent*innen, erneut gezielt auf ihre schulischen und beruflichen Anschlussperspektiven nach ihrer Zeit an der Europaschule vorzubereiten. Die Fahrt ist Bestandteil unseres Angebotes zur Berufsorientierung in den Jahrgängen 8 – 10 und wird jährlich durchgeführt.
Bei bestem Frühlingswetter hatte das Rahmenprogramm auch einiges zu bieten (Grillabend, Schwimmen, Fußball-, Volleyball- und Badmintonspielen).
Kurz um, es waren aufschlussreiche schöne Tage, die alle Schüler*innen mit einem Zertifikat erfolgreich abgeschlossen haben.

Europaschule besucht das zdi-Schüler*innenlabor – SchoolFablab@BCMoers – am Berufskolleg Campus Moers

Unsere Schüler*innen des neunten Jahrgangs simulierten einen Tag in einer modernen, digital produzierenden Firma. Sie waren Mitarbeiter*innen und Kund*innen zugleich. So wurde an diesem Tag für jeden ein individuelles und parametrisiertes Produkt- eine Smartphonehalterung- hergestellt.
Die 23 Schüler*innen teilten sich in fünf Abteilungen auf: Design und Marketing, zwei Technikabteilungen (3D-Druck und Laserschneider), ein Finanz- und ein Kommunikationsteam. Den Jugendlichen wurde sofort klar, dass nur in guter Zusammenarbeit ein gutes Produkt entstehen und auch erfolgreich vermarktet werden kann. Das Designteam nahm die Abmessungen auf und drehte einen Werbefilm. Die Technikteams sorgten für eine reibungsfreie, digitale Fertigung und Montage. Die Frage nach dem erforderlichen Marktpreis ging das Finanzteam nach und die Koordination der Abläufe erfolgte durch das Kommunikationsteam.
Es zeigte sich, wie wichtig und erfolgreich das Lernen an außerschulischen Lernorten ist. Wir hatten viel Spaß bei der Durchführung des Simulationstages und mit den entstandenen Produkten. Für diese Möglichkeit, Erfahrung und tolle Zusammenarbeit bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden und Beteiligten.

zdi-Schülerlabor- Was ist das?
Ein zdi-Schülerlabor ist ein Ort, an dem Schülerinnen und Schülern die Grundsätze von naturwissenschaftlicher und technischer Forschung nähergebracht wird.
Das Ziel des digitalen Fabrikationslabors ist es, neue Technologien zu vermitteln und Schüler*innen für die MINT-Fächer zu begeistern.
Für weitere Informationen besuchen Sie https://www.zdi-portal.de/zdi-schuelerlabore/ .

Interreligiöse Begegnung in der Alten Synagoge in Essen

Wie wichtig und erfolgreich das Lernen an außerschulischen Lernorten abseits von Büchern und Arbeitsblättern sein kann, zeigte der im Rahmen des Religionsunterrichts (Jahrgang 5) durchgeführte Besuch der Essener Synagoge.

Um einen Einblick in die religiöse Praxis des Judentums zu gewinnen, besuchten drei Kurse des Jahrgangs fünf der Europaschule im Rahmen des Religions- und Philosophieunterrichts, begleitet von den Lehrerkräften Frau Mennekes, Frau Pavlak, Frau Kobi, Herr Korting und Herr Brendicke, die Alte Synagoge in Essen.
Dort wurden unsere Schüler*innen bereits von zwei Guides empfangen, die die Führung in der Synagoge übernahmen und Historie sowie Grundsätze des jüdischen Glaubens erläuterten und Fragen beantworteten.
Die jüdische Gemeinde in Essen gehörte einst zu den größten in Deutschland, heute zählt sie lediglich nur noch etwa 500 Mitglieder. Diese versammeln sich im Essener Süden. Die große Synagoge, die während des Zweiten Weltkriegs zerstört wurde, wurde in den 50er Jahren an alter Stelle wiedererrichtet und dient nun als Gedenkstätte, Museum und Lernort. An Authentizität verlor die Alte Synagoge jedoch kaum. Der weiträumige Versammlungsraum und der massive Toraschrein hinterließen bei den Fünftklässler*innen Eindruck. Weiterlesen…

EUROPASCHULE ON TOUR – Kinobesuch „Hall of Fame“

Am Freitag, den 08.02.2019 gab es Halbjahreszeugnisse für unsere Schüler*innen.
Zum motivierenden Start in das zweite Halbjahr hatte die Europaschule die Möglichkeit, das neue Kamp-Lintforter Kino, die „Hall of Fame“, mit der gesamten Schulgemeinschaft im Rahmen einer Schulkinovorstellung zu besuchen.
Dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an und der Kamp-Lintforter Bürgermeister, Prof. Dr. Landscheidt, begleitete uns.

Der Vorlesewettbewerb an der Europaschule

Am Freitag, dem 07.12., fand in der Aula der Europaschule Kamp-Lintfort das Schulfinale des Vorlesewettbewerbs 2018/19 statt. Bei diesem Wettbewerb handelt es sich um eine bundesweite Veranstaltung, die seit 1959 jährlich ausgetragen wird und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Veranstaltet wird er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen. Mit rund 600.000 Teilnehmern aus ganz Deutschland gehört er zu einem der größten Schülerwettbewerbe der Bundesrepublik.
Dieses Jahr wird der Vorlesewettbewerb bundesweit zum 60. Mal ausgetragen. Auch an unserer Schule gab es ein kleines Jubiläum, war es doch nunmehr das fünfte Schulfinale, das wir bestreiten konnten.
Im Vorfeld bestimmten die Klassen in einer mehrwöchigen Phase ihre Klassensieger. Dieses Jahr erwiesen sich folgende Kandidaten als die Besten ihrer Klassen: Domenik aus der 6a, Leonard aus der 6b, Phillip aus der 6c und Jamie aus der 6d.
Waren es im Vorjahr noch drei Mädchen und ein Junge, die sich für das Finale qualifiziert hatten, war es dieses Jahr genau andersherum. Weiterlesen…

Die Europaschule Kamp-Lintfort kooperiert erfolgreich mit der Sozialwerk St. Georg Niederrhein GmbH

Schülerinnen und Schüler der Europaschule Kamp-Lintfort engagieren sich regelmäßig in der sozialen Betreuung in den Demenzwohngemeinschaft des Sozialwerkes St Georg. Im Rahmen des Werkstattunterrichts besuchen die Acht- bis Zehntklässler einmal wöchentlich nachmittags die Klienten der Einrichtung in der Goethestraße und beschäftigen sich auf unterschiedliche Art und Weise mit ihnen. Gesellschaftsspiele spielen, spazieren gehen, Basteln oder gemeinsames Kochen – die Tätigkeiten in den Wohngemeinschaften sind abwechslungsreich und jede Woche wieder interessant für die 14- bis 16-Jährigen.
Bei solch einer Kooperation profitieren sowohl die Klienten/Innen als auch die SchülerInnen. Soziale Kompetenzen ausbauen und verbessern, aber auch das Leben und den Alltag der BewohnerInnen kennenzulernen ist hierbei nur ein Ziel der SchülerInnen. Zudem können die SchülerInnen durch die Teilnahme an diesem Angebot prüfen, ob die Arbeit im Pflegebereich eine berufliche Perspektive nach ihrem Schulabschluss an der Europaschule bietet. Die KlientInnen der Demenzgemeinschaften wiederum freuen sich jede Woche auf den Besuch junger Menschen, die mit ihrem Einsatz Abwechslung und bereichernde Begegnungen ermöglichen.
Die SchülerInnen fühlen sich in der familiären Atmosphäre der Wohneinrichtung schon so wohl, dass sie sich auch außerhalb ihrer regulären Schulzeit engagieren und z.B. aktiv am Tag der offenen Tür der Einrichtung teilnahmen. Weiterlesen…

Das Laga-Maskottchen Kalli besucht seine Erfinder

Unsere Schülerin Pelin und der Lehrer Fabian Korting überzeugten die Jury mit ihren Entwürfen. Nun erhielten sie von Erdmännchen Kalli LaGa-Dauerkarten für die ganze Familie.

Gegen das Vergessen – Unsere Schüler werden zu Zweitzeugen

Am 08.11.2018 fand an der Europaschule Kamp-Lintfort zum ersten Mal ein Projekttag zum Thema „Zweitzeugen“, der von „HEIMATSUCHER e.V.“ im sechsten Jahrgang durchgeführt wurde, statt.
Dabei haben es sich die Mitglieder des HEIMATSUCHER e.V. zur Aufgabe gemacht, Zeitzeug/innen des Holocausts zu interviewen, ihre Geschichten zu dokumentieren und sie dann in Schulklassen und Ausstellungen weiterzuerzählen.
Somit sahen die Multiplikator/innen auch bei ihrem Besuch an der Europaschule ihren zentralen Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, die Europaschüler/innen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen.
Während des Projekttages schafften die Heimatsucher daher für die Schüler/innen einen modernen und emotionalen Zugang zum Thema der Schoah.
Hierfür wurde die Geschichte einer Überlebenden von der Kindheit bis ins Heute erzählt und die Schüler/innen gingen z.B. sprichwörtlich den Lebensweg dieser Zeitzeugin nach. Sie hatten die Möglichkeit, auf ausgeschnittenen Fußabdrücken Gefühle, Gedanken und Fragen zu den wichtigsten Lebensstationen der Zeitzeugin aufzuschreiben und darüber so in einen ersten Austausch zu gelangen.
Weitere Biografien wurden erarbeitet, sodass man sich zuletzt auch über die Bedeutung des Gelernten für die heutige Zeit Gedanken machen konnte. Weiterlesen…

Europaschüler zu Gast bei den Literaturtagen in der Mediathek

28 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 der Europaschule nahmen an der Lesung der Schriftstellerin Andrea Badey in der Mediathek in Kamp-Lintfort teil. Dieses freiwillige Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Interesse an den kulturellen Angeboten, die im Rahmen des „Leseherbstes“ von der Mediathek Kamp-Lintfort organisiert werden.
Andrea Badey absolvierte in Hamburg ihr Schauspielstudium und spielte an verschiedenen Bühnen Theater. Ebenfalls war sie in Berlin als Kabarettistin und Autorin tätig und produzierte mehrere Kabarettprogramme und Theaterstücke. Sie brachte 2017 den Jugendroman „Strom auf der Tapete“ heraus, der mit dem Peter-Härtling-Preis ausgezeichnet wurde. Dank ihrer Kabaretterfahrung bot Andrea Badey ein lebendiges und spaßiges Programm und nahm die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Hauptfigur Ron Robert auf eine spannende und lustige Reise durch ihren Roman. Witzig, stilsicher und mit Gesangseinlagen gerahmt präsentierte die Autorin Stellen aus ihrem Buch. Im Anschluss Weiterlesen…

DIGIART- Kunstobjekte in einer digitalen Welt

Die Europaschule erhält durch die Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort die Möglichkeit, an dem Projekt „FabLab“@school“ teilzunehmen. Das anspruchsvolle Ziel unseres gemeinsamen Projektes ist es, Kunstobjekte durch Techniken wie den 3D-Druck, das 3D-Scanning oder das Schneiden mit Lasern entstehen zu lassen. Im Rahmen einer wöchentlich stattfindenden „High-Tech-Werkstatt“ erlernen unsere Schülerinnen und Schüler die modernen und zukunftsweisenden Fertigungstechniken, die sie dann beim Designen von selbst entworfenen Kunstobjekten anwenden.
Der Begriff FabLab steht für „fabrication laboratory“ (zu Deutsch: Fabrikationslabor oder offenen Werkstatt. Ziel ist es, möglichst vielen Privatpersonen den Zugang zu Produktionsmitteln und modernen individuellen Produktionsverfahren für Einzelstücke zu ermöglichen. Typische Geräte sind u.a. 3D-Drucker, Lasercutter und CNC-Maschinen.

Internationales Digi-Camp an der Europaschule

Bon dia!(katalanisch) Dobry dzień!(polnisch) Laba diena!(lettisch)! Hea päev!(estnisch) Goede dag!(niederländisch) Guten Tag! (deutsch) …

In der vergangenen Woche konnte man in der Europaschule Kamp-Lintfort Sprachen hören, die es sonst nicht in der Schule zu hören gibt!
Es war eine besondere Woche für 30 Schülerinnen und Schüler aus 6 verschiedenen europäischen Ländern. Denn zum ersten Mal trafen sich Schülerinnen und Schüler aus Estland, Lettland, Polen, Spanien, den Niederlanden und Deutschland zu einem einwöchigen Digi-Camp! Diese Begegnung fand im Rahmen des Erasmus+-Projektes statt.
Neben kulturellen Highlights wie der Besichtigung des Landtages in Düsseldorf, gab es eine Klettertour im Landschaftspark Duisburg Nord und einen gemeinsamen Bowling- und Billardabend. Daneben gab es auch gemeinsame Arbeitsphasen an der Europaschule zu absolvieren. In diesen Phasen wurde an Online learning tools gearbeitet. Es wurden Webseiten erstellt sowie kleine Foto- und Videopräsentationen kreiert. Außerdem gab es einen Einblick in das Programmieren, um abschließend einen selbst konstruierten Roboter zum Fahren zu bringen. Weiterlesen…

… zu Besuch in der Oper Duisburg

Ein nicht alltäglicher Ausflug führte SchülerInnen der Europaschule Kamp-Lintfort am vergangenen Sonntag nach Duisburg. Ziel war das Duisburger Opernhaus, in dem es zunächst eine Führung gab, anschließend ging es in die Aufführung der Oper Peter Grimes des englischen Komponisten Benjamin Britten. Begleitet wurde die Gruppe von Lehrenden an der Europaschule, Frau Olgun und Herrn Dr. Dottermann, der zusammen mit dem Kurs Darstellen und Gestalteten das Projekt initialisiert hatte.
Da der Opernbesuch an einem Sonntag stattfand, war die Beteiligung freigestellt. Umso erfreulicher war es, dass sich über zwanzig SchülerInnen für das Projekt interessierten.
Um 16.15 Uhr ging es mit dem Bus Richtung Duisburg. Nach der Ankunft am Opernhaus wurde die Gruppe von einem Mitarbeiter des Theaters in Empfang genommen und zu einer einstündigen Führung eingeladen: es ging hinter die Kulissen, von der Bühnenmaschine unter der Bühne, bis hoch hinaus in den Schnürlboden. Dazu wurden Requisite und diverse Werkstätten innerhalb des Hauses besichtigt. Um 18.30 Uhr begann die Aufführung der Oper Peter Grimes mit großem Symphonieorchester und herausragenden SängerInnen, dazu SchülerInnen, die sich für den Anlass richtig fein herausgeputzt hatten. Weiterlesen…

Europa zu Gast bei uns

Rund um den historischen Europatag am 9. Mai findet jedes Jahr die Europawoche statt – in diesem Jahr vom 2. bis zum 15. Mai. Überall in Deutschland gibt es Veranstaltungen, die das Thema Europa in den Blick nehmen.
Die Europawoche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Europäisches Kulturerbejahr 2018“. Europaminister Holthoff-Pförtner dazu:

Die kulturelle Vielfalt Europas ist ein riesiger Schatz. Wir haben lokale Sprachen und Dialekte, traditionelle Gerichte und Berufe, Musik, Tanz, Kunst und Kunsthandwerk, Baudenkmäler, regionale, nationale und europäische Geschichte oder Architektur – dieses kulturelle Erbe Europas bereichert unsere Gesellschaft in hohem Maße.“

Daher fand in diesem Jahr die Europa-Projektwoche der Europaschule Kamp-Lintfort, die im Jahr 2016 vom Land NRW als „Europaschule NRW“ zertifiziert wurde,  unter dem Motto „Europa zu Gast bei uns“ statt. Die SchülerInnen begegneten in über 20 Projekten der europäischen Kultur und stellten fest, dass europäische Kultur nicht nur verbindet, sondern, dass man sie auch selbst formen und gestalten kann. Weiterlesen…

Europaschule lädt ein …

Der „Welttag des Buches“ am 23.04.2018 an der Europaschule Kamp-Lintfort

1995 hatte die UNESCO den 23. April zum ersten Mal zum „Welttag des Buches“ erklärt und stellt damit an diesem Tag das Lesen, Bücher im Allgemeinen und die Rechte von Autorinnen und Autoren in den Mittelpunkt.
Diesen Tag nahmen die Schüler/innen des Jahrgangs 5 zum Anlass, um in den ersten beiden Unterrichtsstunden am Montagmorgen eine besondere Lesezeit vorzunehmen.
Sie bildeten Stuhlkreise in ihren Klassen und lasen sich gegenseitig aus mitgebrachten Lieblingsbüchern vor, die sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gerne vorstellen wollten. Im Anschluss bekamen alle Kinder im Rahmen der Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ das Buch mit dem Titel „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett geschenkt und lasen gemeinsam die ersten Seiten.
Leseförderung an der Europaschule – nicht nur am Welttag des Buches
Die Leseförderung nimmt an der Europaschule Kamp-Lintfort einen großen Stellenwert ein. Dazu zählen neben der regelmäßigen Lesezeit Weiterlesen…

Zu Besuch beim OBC Huissen – Fortsetzung einer deutsch-niederländischen Partnerschaft

Lange schon haben wir uns auf diesen Tag gefreut – endlich unsere Austauschschüler unserer Partnerschule OBC Huissen wiederzusehen, es war der erste Austausch in diesem Jahr. Unser Tag begann um 8 Uhr mit einer anderthalbstündigen Fahrt nach Huissen. Als wir dort an der Schule ankamen, wurden wir herzlich begrüßt. Die Studenten der Universitäten Duisburg-Essen und Nijmegen stellten uns das Programm für den Tag vor.
Das Hauptthema war eine Schreibwerkstatt zu den Themen „Austausch und Grenzen“. Zunächst bekamen wir die theoretischen Grundlagen des Poetry Slams vermittelt und sahen uns über eine Powerpoint Präsentation verschiedene Audiodateien mit Beispielen an, dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Es sollten immer zwei niederländische Kinder mit zwei deutschen Kindern zusammenarbeiten, erst sollte es ein gemeinsames Brainstorming geben und anschließend sollten niederländische und deutsche Elemente in einem Text zusammengeführt werden. Es war schwierig Wörter in der Fremdsprache zu finden, die sich reimten. Dann versuchten wir uns an eigenen Texten.
Um 11:30 Uhr hatten wir dann gemeinsam mit den niederländischen Schülern „lunch“. Es war besonders nach dem Mittagessen einen Apfel mit Zimt überreicht zu bekommen und es schmeckte sehr interessant. Anschließend bekamen wir eine Schulführung, es wurden uns verschiedene Räume gezeigt, u.a. die Sporthalle, die Mensa oder die unterschiedlichen Fachräume. Sehr beeindruckend wie groß die Schule ist…Nach der Pause ging es weiter mit unseren persönlichen Versuchen einen Poetry Slam zu kreieren. In einer Schreibkonferenz gaben wir uns gegenseitig Feedback und Tipps zu den Texten. Weiterlesen…