Berufsfelderkundungen an der Europaschule

Im Rahmen des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ haben unsere Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs bereits im September an einer Potenzialanalyse mit individuellem Auswertungsgespräch teilgenommen. Es ging darum, die eigenen Stärken zu entdecken und für die berufliche Zukunft zielgerichtet einsetzen zu können.
In einem zweiten Schritt konnten die Schülerinnen und Schüler nun drei Tage lang beim Bildungsträger TÜV Nord in unterschiedliche Berufsfelder, die sie zuvor nach Interesse wählen durften, hineinschnuppern. Es standen abwechslungsreiche Aufgaben auf dem Programm. Im Bereich Metall lernten die Jugendlichen aus einem Stück Metall einen Schlüsselanhänger zu feilen. In Rollenspielen wurde geübt, wie man im Hotel- und Gaststättengewerbe einen Gast korrekt bedient, im Einzelhandel einen Kunden berät oder im Gesundheitswesen einen Patienten vorsichtig umbettet. Ebenfalls konnten die Jugendlichen die typische Büroarbeit mit dem Computer kennenlernen. Nun fällt es den Schülerinnen und Schüler gewiss ein wenig leichter in der Jahrgangsstufe 9 den passenden Praktikumsplatz zu finden.
Aber keine Bange: Wer noch unsicher ist, es folgen noch viele weitere Informationen zu den unterschiedlichsten Berufsbildern.