Der „Welttag des Buches“ am 23.04.2018 an der Europaschule Kamp-Lintfort

1995 hatte die UNESCO den 23. April zum ersten Mal zum „Welttag des Buches“ erklärt und stellt damit an diesem Tag das Lesen, Bücher im Allgemeinen und die Rechte von Autorinnen und Autoren in den Mittelpunkt.
Diesen Tag nahmen die Schüler/innen des Jahrgangs 5 zum Anlass, um in den ersten beiden Unterrichtsstunden am Montagmorgen eine besondere Lesezeit vorzunehmen.
Sie bildeten Stuhlkreise in ihren Klassen und lasen sich gegenseitig aus mitgebrachten Lieblingsbüchern vor, die sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gerne vorstellen wollten. Im Anschluss bekamen alle Kinder im Rahmen der Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ das Buch mit dem Titel „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett geschenkt und lasen gemeinsam die ersten Seiten.
Leseförderung an der Europaschule – nicht nur am Welttag des Buches
Die Leseförderung nimmt an der Europaschule Kamp-Lintfort einen großen Stellenwert ein. Dazu zählen neben der regelmäßigen Lesezeit in den unteren Jahrgängen auch die Durchführung von Lesewettbewerben und die Möglichkeit, sich in der Mittagspause in der schuleigenen Bücherei zum Lesen zurückzuziehen und sich dort auch Bücher auszuleihen.
Des Weiteren hat z.B. die Klasse 5d bereits seit Beginn des Schuljahres einen Buchclub eingeführt. Dafür wählte jedes Kind sein Lieblingsbuch aus, zu dem es einen kurzen Steckbrief mit Informationen zum Autor, handelnden Figuren und dem Inhalt erstellte. „Jeden Montagmorgen in der Lesezeit stellen dann 3-4 Schüler ihr Lieblingsbuch vor und lesen einige Seiten aus dem Buch.“, erzählt Lion aus der 5d.
Auch im nächsten Jahr will sich die Europaschule Kamp-Lintfort wieder an dem „Welttag des Buches“ beteiligen und dadurch die Lesefreude der Schüler/innen weiter fördern.