Digicamp 2019 in Estland (Tartu)

Unsere Reise begann erstmal sehr chaotisch, da unsere Koffer bei unserem Umstieg in Amsterdam leider verloren gingen. Aber trotz allem wurden wir am Sonntagabend von unseren Gastgeber*innen sehr herzlich in Empfang genommen.
An unserem ersten Tag haben wir den Bürgermeister besucht und die Schule sowie die kleine Stadt Tartu kennengelernt. Außerdem haben wir uns gegenseitig die jeweiligen Heimatländer vorgestellt. Am Tag darauf fanden vormittags Digi-Workshops statt, in denen es um „Sicherheit im Netz“ ging. Nachmittags haben wir das Upside Down House besucht (ein Haus indem alles auf dem Kopf steht). Am dritten Tag ging es in unserer Arbeitszeit darum, dass wir darüber nachgedacht haben, welche Informationen man über sich im Internet Preis gibt. Anschließend haben wir den Naturpark von Kavastu entdeckt und fuhren mit tollen Bildern und einer Menge Eindrücke aus der puren Natur Estlands zurück in unsere Unterkunft. Aber Achtung, es gab extrem viele Insekten. Am Donnerstag thematisierten wir in den Workshops Copyright und Privatsphäre im Netz. Am Mittag brachen wir dann bei schönstem Wetter zu einer Kanufahrt auf. Die 7km und drei Stunden auf dem Wasser waren eine tolle Gelegenheit, die Schüler*innen aus den anderen Ländern besser kennenzulernen. Im Anschluss wurde noch gegrillt.
Die Workshops des letzten Tages gaben uns Gelegenheit unsere länderübergreifende Arbeit mit einer Feedbackrunde abzuschließen.
Über ein Teilnahmezertifikat und ein Abschlussshirt mit einem Gruppenfoto bedruckt, freuten wir uns alle sehr. Am Nachmittag sind wir ins AHAAA Center gegangen dort gab es unter anderem ein Fahrsimulator, einen Tower, bei dem man sich selber hochziehen musste und Ausstellungen über den menschlichen Körper. Während unseres Aufenthaltes in Estland aßen wir an jedem Abend in verschiedenen Gaststätten der Stadt und lernten so die kulinarische Vielfalt unseres Gastgeberlandes kennen.
Und schwups – war diese tolle und ereignisreiche Woche mit vielen interessanten Eindrücken und neuen Erfahrungen schon vorbei. Die Zeit war wie im Fluge vergangen. Wir haben viele nette Menschen und deren Kulturen aus sechs verschiedenen Ländern kennengelernt und freuen uns schon auf das nächste Treffen! Hüvasti!

Lukas