Es gibt mehr als nur einen Beruf…Experten berichten aus ihrem Alltag

„Was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Berufen?“ und „Wären diese Berufe interessant für mich für ein Praktikum oder eine Ausbildung?“ – das waren die Fragen, auf die die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs Antworten finden konnten. Diese Antworten gaben Experten der LINEG und der Volksbank Niederrhein, Kooperationspartner der Europaschule, sowie das Beratungsteam Altenpflege.
Frau Goormann von der LINEG erklärte den Jugendlichen die Bedeutung moderner und umweltfreundlicher Abwassertechnik. Auch erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsberufe bei der LINEG. Im Anschluss erläuterten Cindy Krzystala, Fachkraft für Abwassertechnik“ und Chantal Krins, Metallbauerin, den Schülerinnen und Schülern, was ihre Tätigkeit genau ausmacht und welche Voraussetzungen die Schüler für eine Ausbildung mitbringen müssen. Die Analyse von Wasserproben unter dem Mikroskop als eine wichtige Tätigkeit einer Fachkraft für Abwassertechnik durften die Schülerinnen und Schüler dann auch konkret ausprobieren.
Spannend gestaltete sich die Informationsveranstaltung zu den Pflegeberufen.
Die Schülerinnen und Schüler konnten mithilfe eines Simulationsanzuges selbst empfinden, welche körperlichen Beeinträchtigungen ein alter Mensch fühlt, z.B. warum es bei der Krankheit Parkinson so schwer ist, etwas Kleingeld aus dem Geldbeutel zügig zusammenzusammeln. „Nun kann ich verstehen, warum meine Oma die Treppe so beschwerlich hoch geht oder warum manche alten Menschen immer so lange an der Kasse brauchen“, waren dann auch die spontanen Kommentare einiger Jugendlicher.
Die Volksbank Niederrhein informierte anschaulich über den Beruf der Bankkauffrau bzw. des Bankkaufmannes und betonte, dass Auszubildende nach der erfolgreichen Lehre in diesem Geldinstitut übernommen werden. Also beste Zukunftsperspektiven bei guter Leistung! Außerdem erhielten unsere Schülerinnen erneut viele wichtige und praktische Tipps zum Thema rund um die Bewerbung.
„Für die Schülerinnen und Schüler ist es sehr wichtig, von den Experten aus der Berufspraxis informiert zu werden“, so Monika Büchel, die Berufswahlkoordinatorin der Schule, „nur wenn sie wissen, was ein Beruf konkret bedeuten, können sie sich bewusst für ein Praktikum oder eine Ausbildung entscheiden“. Weitergeführt wird diese Information über Berufe durch eine Information des Kooperationspartners DB/Schenker, die nach den Sommerferien stattfinden soll.