Beratung von Anfang an

Schulscouts informieren über die Europaschule

der Übergang von der Grundschule zur Europaschule Kamp-Lintfort

Der Übergang von der Grundschule zu einer weiterführenden Schule stellt grundsätzlich eine sensible Stelle im Leben eines Kindes dar. Es gilt, sich in eine neue soziale Gemeinschaft einzufügen und es gibt Ängste und Erwartungen nicht nur seitens der Kinder, sondern auch seitens der Eltern. Die Europaschule versucht diese Unsicherheiten mit dem frühzeitigen Start ihrer Übergangsberatung, die sich aus aufeinander bezogenen Bausteinen zusammensetzt, ein Stück weit aufzufangen.
So werden ab November die vierten Schuljahre aller Kamp-Lintforter Grundschulen von den Europaschulscouts in die Europaschule eingeladen. Die Grundschülerinnen und Grundschüler erhalten, verbunden mit Schnupperangeboten und einer Schülerführung, von den Schüler/innen-Experten Informationen aus erster Hand über das Lernen und Leben an der Europaschule. „Ob man bei uns auch Abitur machen kann, wird immer sofort gefragt“, erklärt Tobias, der schon zum zweiten Mal als Schulexperte mitmacht. Aber er beantwortet diese Frage natürlich immer geduldig mit: „Ja, bei uns kann man in Kooperation mit der UNESCO-Gesamtschule das Abitur genauso machen, wie auch alle anderen Schulabschlüsse in NRW.“
Zur weiteren Übergangsberatung der Europaschule gehört der „Tag der offenen Tür“ am 12.12.2015 von 10.00 – bis 13.00 Uhr, der in diesem Jahr mit dem Winterfest der Europaschule verbunden ist, damit die Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler einen noch realistischeren und umfassenderen Eindruck vom Schulleben an der Europaschule erhalten. Außerdem bietet sich so die Gelegenheit, sich nicht nur von den Lehrerinnen und Lehrern beraten zu lassen, sondern sich auch bei den Eltern der Europaschule direkt zu informieren.
Zu guter Letzt findet am 18.01.2016 um 19.00 Uhr ein Elterninformationsabend statt, an dem das Schulkonzept erklärt wird und individuelle Fragen ausführlich beantwortet werden.