OBC Huissen/Niederlande zu Gast an der Europaschule Kamp-Lintfort

Der Tag begann für die niederländischen Austauschschüler/innen mit dem Satz „Leuk dat jullie hier zijn!“ (Schön, dass ihr hier seid), denn wir haben uns schon seit Wochen auf diesen Tag vorbereitet und sehr darauf gefreut, unsere Gäste endlich begrüßen zu können.
Nach der Begrüßung haben die Studenten der Radboud Universität Nijmegen ein Kennlernspiel für uns organisiert, bei dem sich alle Schüler/innen nach dem Anfangsbuchstaben ihres Vornamens aufstellen sollten und danach eine Sortierung nach Alter stattfand. Bei diesem Spiel wurde auf Deutsch, Niederländisch und Englisch miteinander kommuniziert, um die Aufgabe erfüllen zu können.
Anschließend frühstückten wir gemeinsam. Dabei saßen wir in gleichgroßen, gemischten Gruppen und haben uns wirklich gut mit den niederländischen Schülerinnen und Schülern verstanden. Nachdem wir alle gestärkt waren, begann die Schulführung. Wir sind in unseren Tischgruppen gemeinsam durch die Schule gelaufen und haben unseren Gästen die Fachräume Chemie, Physik, unsere Bibliothek aber auch das Sloffis und den Spielekeller gezeigt. Die niederländischen Schüler/innen waren sehr begeistert und sagten, dass unsere Räume groß seien und dass sie auch einen Spielekeller haben möchten.
Danach fuhren wir endlich zur Kletterhalle Neolit. Nach einer 30minütigen Fahrt war es dann so weit:
Schnell umziehen, Klettergürtel anlegen und „Het begint!“(es beginnt). Wir haben von vier netten Kletterlehrern eine Einführung bekommen und durften sofort an die hohe Kletterwand. Es wurden wieder Gruppen gebildet, dieses Mal Vierergruppen. Einer klettert, einer sichert und zwei übernahmen die Kontrollpositionen. Manche von uns kletterten bis nach ganz oben, manche nur bis zur Hälfte und einige auch nur ein Stück hoch. Das Schöne daran war, dass es fast jeder einmal probiert hat. Und das, obwohl einige am Anfang aufgrund ihrer Höhenangst nicht klettern wollten. Sogar die Lehrer/innen haben es gewagt!
Alle hatten Spaß. Es war ein sehr schöner Tag, alle waren zufrieden und gut gelaunt. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, Anfang des nächsten Jahres. Bis dahin bleiben wir aber in Kontakt. „Tot ziens“ – bis bald!