Zu Besuch beim OBC Huissen – Fortsetzung einer deutsch-niederländischen Partnerschaft

Lange schon haben wir uns auf diesen Tag gefreut – endlich unsere Austauschschüler unserer Partnerschule OBC Huissen wiederzusehen, es war der erste Austausch in diesem Jahr. Unser Tag begann um 8 Uhr mit einer anderthalbstündigen Fahrt nach Huissen. Als wir dort an der Schule ankamen, wurden wir herzlich begrüßt. Die Studenten der Universitäten Duisburg-Essen und Nijmegen stellten uns das Programm für den Tag vor.
Das Hauptthema war eine Schreibwerkstatt zu den Themen „Austausch und Grenzen“. Zunächst bekamen wir die theoretischen Grundlagen des Poetry Slams vermittelt und sahen uns über eine Powerpoint Präsentation verschiedene Audiodateien mit Beispielen an, dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Es sollten immer zwei niederländische Kinder mit zwei deutschen Kindern zusammenarbeiten, erst sollte es ein gemeinsames Brainstorming geben und anschließend sollten niederländische und deutsche Elemente in einem Text zusammengeführt werden. Es war schwierig Wörter in der Fremdsprache zu finden, die sich reimten. Dann versuchten wir uns an eigenen Texten.
Um 11:30 Uhr hatten wir dann gemeinsam mit den niederländischen Schülern „lunch“. Es war besonders nach dem Mittagessen einen Apfel mit Zimt überreicht zu bekommen und es schmeckte sehr interessant. Anschließend bekamen wir eine Schulführung, es wurden uns verschiedene Räume gezeigt, u.a. die Sporthalle, die Mensa oder die unterschiedlichen Fachräume. Sehr beeindruckend wie groß die Schule ist…Nach der Pause ging es weiter mit unseren persönlichen Versuchen einen Poetry Slam zu kreieren. In einer Schreibkonferenz gaben wir uns gegenseitig Feedback und Tipps zu den Texten.
Um 13:30 Uhr ging es mit allen gemeinsam zum Bus, der uns dann zur Trampolinhalle Bounce nach Arnheim fuhr. Nach einer halbstündigen Fahrt war unser Ziel erreicht Die BOUNCE HALLE – auf die wir uns den ganzen Tag schon so gefreut haben. Wir waren beeindruckt, wie groß diese Halle war und für wie viele Leute dort Platz zum Springen ist. Nach einer kurzen Einweisung und einem Warming Up durch einen Bounce Mitarbeiter konnte es dann losgehen. Wir hüpften und sprangen so viel wir konnten – wir spielten mit einigen niederländischen Kindern dabei auch noch Basketball oder rannten wie wild hintereinander her. Es hat riesigen Spaß gemacht und sogar unsere Lehrer konnten es sich nicht verkneifen auch mal aufs Trampolin zu kommen. Alle hatten viel Freude dabei. Nach einer Stunde war das Ganze aber leider schon wieder vorbei. Und wir brachten unsere Austauschschüler wieder zu ihrer Schule zurück und verabschiedeten uns. Aber wir freuen uns, dass wir uns schon in vier Wochen an unserer Schule wiedersehen. Tot ziens!
Lucas, 9c